Bali For You 


Transporte auf Bali und mehr . . . 
 

          Balis Tempelanlagen

 




Bali, die Insel der Götter

Alleine auf der Insel Bali soll es etwa 20.000 Tempel geben, natürlich nicht alle so groß wie der berühmte Besakih-Tempelkomplex oder Pura Luhur Uluwatu. Hinzu kommen noch die ganzen privaten Haus- und Familientempel.

Es gibt die Theorie, dass es auf Bali mehr Tempel als Wohnhäuser geben soll. Viele "Pura" ( Balinesischer Hindu-Tempel ) sind öffentlich zugänglich und können besichtigt werden, obwohl sie nach wie vor eine zentrale Rolle im Leben der hinduistischen Balinesen spielen. Kein einziger der Tempel ist nur Kulisse für Touristen, sie alle werden nach wie vor genutzt um die Götter milde zu stimmen und um die Dinge des täglichen Lebens zu bitten.

 Der Tempel Pura Luhur Uluwatu

ist neben Besakih einer der heiligsten und wichtigsten Tempel der Insel Bali und einer der neun Staatstempel. Zudem ist er durch seine Lage, etwa 100 Meter über dem Meer auf den Klippen, einer der eindrucksvollsten. Die Bezeichnung Pura Luhur Uluwatu bedeutet so viel wie " Tempel über dem Fels “.



Der Pura Taman Ayun

ist nach dem Muttertempel Besakih die zweitheiligste Tempelanlage der Insel Bali. Der Reichstempel der Rajas von Mengwi liegt im Zentrum Balis und hat überregionale Bedeutung. Er gehört zu den neun wichtigsten Staatstempeln und dient quasi als Ersatz für den Muttertempel Besakih. Im Pura Taman Ayun befinden sich nicht nur die Schreine der wichtigsten Götter sondern auch einige Ahnenschreine der der Herrscherfamilie von Mengwi. Pura Taman Ayun bedeutet übersetzt in etwa " riesiger Garten ", " schwimmender Blumengarten " oder auch " Tempel des schwimmenden Gartens ".



Auch der Pura Tanah Lot,

einer der wichtigsten und heiligsten Tempel Balis, er gehört zu den neun Staatstempeln der Insel. Zugleich ist er eines der bekanntesten und beliebtesten Ausflugsziele für einheimische und ausländische Touristen. Der hinduistische Meerestempel befindet sich im Südwesten Balis und liegt überaus eindrucksvoll auf einem Felsen direkt vor dem Ufer. Daher kommt auch sein Name, Tanah bedeutet Land und Lot bedeutet Meer, zusammen also „Land inmitten des Meeres“, Pura steht allgemein für Tempel. Das Areal auf dem er liegt ist auch unter den Bezeichnungen Tanah Let = altes Land oder Tanah Lod = Land des Südens bekannt.



Natürlich gibt es noch viele andere Tempel




Wichtig für Tempelbesuche

Es wird größter Wert auf passende Kleidung gelegt. Die Knie sollten immer bedeckt sein (Lange Hosen oder Sarong) Einen Sarong bekommt man am Tempel in der Regel gestellt. Schilder weisen speziell Frauen auf bestimmte Kleidungsvorschriften hin. So ist Ihnen auch der Zugang untersagt wenn sie ihre Periode haben. Vor dem Betreten eines Hauses zieht man immer die Schuhe aus, gilt auch für Tempel und Moscheen. Allerdings sieht man bei vielen Tempeln, die von Touristen besucht werden, davon ab die Schuhe auszuziehen oder es gibt ein für Touristen nicht zugänglichen bereich.









00396